Deutschsprachige Debattiermeisterschaft in Münster 2015

11043034_827729523964270_4857653279570521581_nVom 4.-7. Juli 2015 fand in Münster die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft statt. Diese wird jährlich von verschiedenen Club ausgerichtet und im Jahr 2015 wurde die Ausrichtung Münster anvertraut. Die Cheforganisatoren Jonas Geisel und Teresa Widlok haben gemeinsam mit unzähligen Helfern ein unvergessliches Turnier auf die Beine gestellt von dem wir auf den folgenden Seiten ein wenig berichten wollen.

Mit der Chefjury bestehend aus Marion Seiche (Frankfurt), Florian Umscheid (Bamberg) und Daniil Pakhomenko (Marburg/Mainz) sowie mit Tabmaster Jannis Limperg (Freiburg) bekam die Organisation von Beginn an kompetente Unterstützung im inhaltlichen Bereich des Turniers.

11692543_916187155093629_5850752178220960576_nmc
Die Teilnehmenden bei der Verkündung des Finalbreaks

Von Donnerstag an gab es sieben Vorrunden mit anschließendem Viertelfinale, Halbfinale und einem wundervollen Finale im Schloss am Sonntag. In diesem sah sich am Ende das Team aus Potsdam – bestehend aus  aus Moritz Kirchner, Robert Pietsch und Mathias HamannChristian Strunck, Sina Strupp und Nicolas Eberle aus Mainz gegenüber, welche letztlich als Sieger hervor gingen. Als fraktionsfreie Redner hörte das Publikum in der Aula Konrad Gütschow, Jan Ehlert und Lennart Lokstein, alle von der Streitkultur Tübingen. Lennart Lokstein wurde am Ende als bester Finalredner von der Ehrenjury ausgezeichnet.

Insgesamt 51 Teams fanden sich zur Meisterschaft ein und genossen neben den vielen Debatten auch das wunderbare Sommerwetter sowie verschiedene Abendveranstaltungen wie

1901168_912791232099888_4540136393330472900_n
Der DC Münster am Gala-Abend

beispielsweise eine Mottoparty „Antike“ und den von der DDG gesponsorten Gala-Abend.

 

Auch gab es wie im Jahr zuvor ein Teamkontingent für Nichtmuttersprachler, die sich zum einen mit der muttersprachlerischen Konkurenz gemessen haben, zum anderen aber auch in ihrer eigenen Kategorie gegeneinander antraten, um so die Leistung auf einer fremden Sprache zu debattieren, gesondert würdigen zu können. Der Titel in dieser Kategorie „Deutsch als Fremdsprache (DAF)“ ging an drei RednerInnen aus Dresden, nämlich Miriana Muntean, Daniel Vecera und Lex Scholtes, die sich gegen ein Berliner Team mit Rebecca Irvine, Jim Hirschmann und Jamie Batchelor durchsetzten konnten. Hugo H., Aliaksei Maistrou und Eva Jovanova ergänzten das DAF-Finale als freie Redner. Rebecca Irvine bekam den Preis für die beste Finalrede verliehen.

Insgesamt war es ein wunderbares Turnier, zu dem ihr auch auf der Debattiernachrichtenseite achteminute.de weitere Berichte lesen könnt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s